Steuererleichterungen für Forschung und Entwicklung (F & E)

« NACHRICHTEN 09 Juli 2019

Die Erleichterung für Forschung und Entwicklung (die sogenannte F & E Steuererleichterung) ist eine Erleichterung, mit der die Steuerbemessungsgrundlage für förderfähige Kosten für Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten gesenkt werden kann.

zdjęcie_28

Um von F & E Erleichterung zu profitieren, muss Ihre Tätigkeit in Forschung und Entwicklung bestehen, d. h.:

  • Ihre Tätigkeit muss darauf abzielen, neues Wissen zu erwerben oder das aktuelle Wissen bei der Erstellung neuer Anwendungen zu nutzen,
  • kreativ und systematisch geführt werden, sowie
  • die Durchführung wissenschaftlicher Forschungs- und Entwicklungsarbeiten einschließen.

Was ist die Erleichterung?

Mit der Steuerentlastung können ab 2018 bis zu 100%[1] der für Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten anfallenden Kosten von der Steuerbemessungsgrundlage abgezogen werden[2].

Wie funktioniert es?

Unternehmen, die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten durchführen, können die Steuerbemessungsgrundlage (d. h. den Wert, auf dessen Grundlage die Steuer berechnet wird) um spezifische erstattungsfähige Kosten verringern, die für diese Tätigkeiten anfallen, d. h.:

  1. Vergütung, die Ihr Unternehmen für die Arbeit, die Vergütung aus dem Auftragsvertrag oder den Vertrag für eine bestimmte Arbeit bezahlt, einschließlich Ihrer Beiträge aus diesen Verträgen;
  2. Kosten für den Kauf von Materialien, Rohstoffen, Spezialausrüstung und Dienstleistungen, die in der Möglichkeit bestehen, wissenschaftliche und Forschungsausrüstung zu verwenden;
  3. Kosten für bestelltes Fachwissen, Gutachten, Beratungsleistungen und sonstige von Universitäten und Forschungsinstituten erbrachte Leistungen;
  4. Kosten für die Erlangung und Aufrechterhaltung eines Patents, Schutzrecht für ein Gebrauchsmuster, Rechte aus der Eintragung eines gewerblichen Musters;
  5. Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte.

Zusammenfassung:

Wenn Ihr Unternehmen Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten durchführt und im Zusammenhang mit solchen Tätigkeiten:

  1. Mitarbeiter oder Mitarbeiter beschäftigt;
  2. Materialien, Rohstoffe, Spezialausrüstungen oder Dienstleistungen für die Verwendung von Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen einkauft;
  3. Gutachten, Stellungnahmen und Beratungsdienste bei Universitäten und Forschungsinstituten anordnet;
  4. die Kosten für die Erlangung und Aufrechterhaltung eines Patents, das Schutzrecht für ein Gebrauchsmuster und die Rechte aus der Eintragung eines gewerblichen Musters trägt;

Sie haben möglicherweise die Möglichkeit, die F & E-Erleichterung in Anspruch zu nehmen.

Wenn Sie von er Erleichterung profitieren möchten, zusätzliche Informationen zu diesem Thema oder eine praktische Erklärung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte (unsere Daten finden Sie hier: https://www.esb-legal.pl/de/kontakt_1) - wir helfen Ihnen gerne weiter.

9/07/2019, Rechtsanwältin Magdalena Piechowicz


[1] Für Unternehmer, die keine Forschungs- und Entwicklungszentren sind (bei Forschungs- und Entwicklungszentren bis zu 150% der Kosten für Forschung und Entwicklung).

[2] Der Abzugsbetrag darf jedoch die Einkünfte des Steuerpflichtigen aus anderen Einkünften als Einkünften aus Veräußerungsgewinnen in einem bestimmten Steuerjahr nicht übersteigen.

   Unsere Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um den ordnungsgemäßen Betrieb unserer Website zu ermöglichen und anonyme Statistiken und andere analytische Aktivitäten zu führen, aus denen hervorgeht, wie Benutzer die Website nutzen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie deren Aufnahme oder Verwendung zu. Der Benutzer kann die Bedingungen für das Speichern von Cookies in dem von ihm verwendeten Webbrowser unabhängig ändern.

Weitere Informationen, insbesondere zur Verarbeitung personenbezogener Daten, finden Sie in der hier verfügbaren Datenschutzerklärung.